Kindertrauer

Wenn das eigene Kind zum ersten Mal mit dem Abschiednehmen konfrontiert wird, sind Sie als Eltern gefordert – es kommen wahrscheinlich viele Fragen auf Sie zu. Je nach Alter sind kindliche Fragen sehr naiv, aber in der Regel sehr direkt. Bemühen Sie sich um eine möglichst klare Haltung, die Ihre eigenen Gefühle nicht ausklammern muss.

Kinder spüren meistens genau, wenn Erwachsene nicht ehrlich zu ihnen sind. Sie sind traurig über den Verlust, leiden aber auch unter der Trauer der Erwachsenen. Daraus kann eine große Verunsicherung entstehen. Am Wichtigsten ist es, dass Sie Ihrem Kind Geborgenheit vermitteln und sich Zeit zum gemeinsamen Trauern nehmen.

Familiäre Rituale sollten aufrechterhalten werden. Gehen Sie zusammen mit Ihrem Kind auf den Friedhof, zünden Sie auch zu Hause regelmäßig eine Kerze für den Verstorbenen an und sprechen Sie über ihn, statt der Situation auszuweichen. Besondere Zuwendung ist der erste Schritt zur Trauerbewältigung – auch für Ihr Kind.

In unserer Rubrik Trauerliteratur stellen wir Ihnen Bücher vor, die für die Trauerbewältigung von Kindern hilfreich sein können.

Alles zu:

Trauerliteratur

Alles zu:

Knodolenz