Wie bestatten?

Erdbestattung

Die Beisetzung in einem Sarg aus Vollholz darf nur auf Friedhöfen vorgenommen werden. Hierbei wird der Verstorbene in einen Sarg gebettet und im Anschluss an die Trauerfeierlichkeiten zu Grabe getragen.

 

Feuerbestattung

Der Verstorbene wird in einen Sarg gebettet. Anschließend folgt die Einäscherung in einem Krematorium. Eine Trauerfeier kann vor oder nach der Einäscherung stattfinden. Die Bestattungsarten nach der Einäscherung sind vielfältig.

Seebestattung

Bei der Seebestattung handelt es sich um eine Sonderform der Feuerbestattung. Hierbei wird eine wasserlösliche Urne im offenen Meer beigesetzt. Eine Trauerfeier an Bord ist möglich. Die Angehörigen erhalten eine Seekarte mit den Koordinaten der Beisetzung.

 

Unsere Partner sind:

Ostsee

Seebestattungen Ludwig

seebestattungen-ludwig.de

 

Reederei NAS – Nordische Ausflug Schifffahrts GmbH

nas-feodora.de

Nordsee

Halligreederei Hauke Haien

wattenmeerfahrten.de

Nord- und Ostsee 

Seebestattungen Adler
seebestattung-adlerschiffe.de

 

Baumbestattung

Bei dieser Naturbestattung wird die Urne am Fuße eines Baumes in einem dafür ausgewiesenen Waldfriedhof beigesetzt. Auf einigen Friedhöfen vor Ort ist außerdem eine Baumbestattung möglich. 

 

Unsere Partner sind:

Ruheforst® Ostenfeld

Begräbniswald „Küstenfrieden Eckernförder Bucht“

Kolumbarium

Hierbei wird die Urne oberirdisch in einer Urnenwand beigesetzt. Diese besteht aus mehreren Urnenkammern. Nicht jeder Friedhof bietet diese Möglichkeit an.

Anonyme Bestattung

Die Urne wird in der Regel auf einem Rasenfeld ohne individuelle Kennzeichnung beigesetzt. Diese Beisetzungsform ist zwar für die Angehörigen pflegefrei, kann jedoch die Trauerbewältigung beeinträchtigen, denn es fehlt ein konkreter Ort für das Gedenken. Gerne informieren wir Sie über alternative Grabarten, die an den Verstorbenen erinnern und trotzdem pflegefrei sind. Hierzu gehören z. B. Baumgräber oder besondere gärtnerbetreute Grabanlagen.

Grabarten

Das Wahlgrab für Sarg-
und Urnenbestattungen

 

Das Wahlgrab wird zu Lebzeiten reserviert oder im Trauerfall von den Hinterbliebenen ausgesucht. Diese Ruhestätte ist mehrstellig und wird oft über Jahrzehnte als Familiengrab genutzt, denn die Ruhefrist kann immer wieder verlängert werden.

Das Reihengrab für Sarg- und Urnenbestattungen

 

Der Grabplatz wird von der Friedhofsverwaltung „der Reihe nach“ vergeben. Ein Reihengrab hat nur eine Grabstelle, eine Verlängerung der Ruhefrist ist nicht möglich.

Friedhöfe

 

Bestattungen Timm ist auf allen Friedhöfen in Eggebek, Tarp, Viöl und Silberstedt im Einsatz sowie auf Wunsch auch darüber hinaus: Wir informieren Sie außerdem über die Möglichkeiten der Grabpflege und Gestaltung einer letzten Ruhestätte und vermitteln unsere Partner.

Tipp Bestattungsvorsorge